BAUBIONIK | BAUBIOLOGIE

Alles in der Natur, die Form, Beschaffenheit und die Abläufe natürlicher Phänomene dienen uns als Inspirationsquelle für neue Ansätze in der Gestaltung baulicher und menschlicher Umwelt und bieten uns verblüffende Lösungen für die architektonische Gestaltung.​

Das Bauen darf sich in der Zukunft natürlichen Abläufen annähern. Dies muss nicht immer hochkomplex sein, sondern kann schon in kleinen Umsetzungen erstaunliche Mehrwerte für die einzelnen Gebäude mit sich bringen.

Die Aufgabe zum „ganzheitlichen Bauen“ wird hierbei vor allem in der Baubiologie zum Ausdruck gebracht.

Alle Bereiche der Biologie (Lebewesen), des Bauens (Wohn-Umwelt) unter der Führung des Logos (griechisch: Vernunft) greifen hier ineinander.

Wenn wir diese Begriffe intensiver auf uns wirken lassen und uns einfühlen, bekommen wir bei dem Wort „Bau“ in direktem Bezug zum Haus, der Heimat und dem Wohnen das Gefühl von Geborgenheit.

Das Wort „Bio/Bios“ steht auch für die Lebenskraft und das Naturbezogene, für die Reinheit Mutter Erde.

Und unter dem Begriff „Logos“ verstehen wir im weiteren Sinn auch die Einheit zwischen Körper, Geist und Seele, die Gesundheit und Harmonie dieser drei Ebenen sowie die Demut zur Schöpfung. Dies kann ein ehrfürchtiges Gefühl auslösen, welches uns ebenfalls die Ganzheitlichkeit aufzeigt und widerspiegelt.

Beim ganzheitlichen Bauen geht es darum, Ökologie und Ökonomie so in eine Ausgewogenheit zu bringen, dass es dem Heutigen entspricht und dem Kommenden nicht schadet.​